So gut wie echt!

CAD/CAM – unsere Technik

Laserschweißgerät
5-Achsfräser der Firma Imes-icore 550i. Der Fräs- und Schleifvorgang startet.

Um besten Tragekomfort in Verbindung mit maximaler Ästhetik garantieren zu können, bedienen wir uns modernster Verfahrenstechnik.

Fräseinheit
Die per Computer berechneten Modelle werden micrometergenau zugefräst.

Die Abdrücke der zu ersetzenden Zähne werden vom Zahnarzt per Kamera erfasst, mittels Software in ein dreidimensionales Modell umgesetzt und von unseren Zahntechnikern digital bearbeitet.

Nahaufnahme Fräseinheit
Großaufnahme der hoch präzisen Fräseinheit der Firma DCS.

Das Ergebnis wird direkt mit einem Fräsautomaten aus einem Keramikblock herausgearbeitet. So entsteht ein passgenauer Zahnersatz.

Was bedeutet CAD/CAM?

CAD/CAM steht für:

  • innovative Zahntechnik
  • natürliche Ästhetik
  • höchste Biokompatibilität
  • bewährtes Verfahren (System)
  • Vollkeramik (für beinahe jede festsitzende Versorgung)
  • schwerpunktmäßig metallfreie Versorgung
  • dokumentierte Produktionsabläufe entsprechend MPG-Vorschriften
  • Soft- und Hardware auf dem neuesten technischen Stand
  • CAM-genaue Bearbeitung
  • unveränderte Werkstoffeigenschaften
  • höchste Präzision

Was heißt CAD/CAM eigentlich?

CAD (engl.) = „Computer Aided Design“ was soviel bedeutet wie „Computer-gestützte Planung“ CAM (engl.) = „Computer Aided Manufactoring“ was „Computer-gesteuerte Fertigung“ meint CAD/CAM heißt für Sie also, dass Ihr Zahnersatz von Anfang bis Ende mit Hilfe hoch präziser Computertechnik hergestellt wird.

Auch in der Zahnheilkunde wächst der Kosten und Erfolgsdruck. Mehr denn je kommt es deshalb auf hochwertige und rentable Lösungen an. Ganze Brückenkonstruktionen können in einem einzigen Prozess optisch präzise vermessen und datenmäßig aufbereitet werden – in identisch exakter Qualität.

Als autorisiertes Verarbeitungslabor sind wir in der Lage Ihnen bzw. Ihren Patienten diese neue CAD/CAM-Technik anzubieten (seit 2002 sogar für die „Königsklasse der Vollkeramik“ – ZIRKON und ZIRKONOXID – lizenziert).

Mit Hilfe der neuen CAD/CAM-Technik können selbst komplizierte Brückensituationen durchgeführt werden. Die dabei eingesetzte Hochleistungskeramik hat sich bereits in der Hüftgelenks-Implantologie bewährt. Sie erhalten von Ihrem Meisterlabor die gewohnt hohe Qualität zu fairen Preisen und können je nach der zutreffenden Indikation aus nachfolgenden Materialien auswählen:

  • Edelstahl
  • Titan
  • Vollkeramik (Glas-, Infiltrations-Oxidkeramik)
  • Zirkonoxid (auch schichtweise eingefärbt und monolithisch)
  • Hybridkeramiken
  • Faserverbundkunststoffe
  • PEEK

Mit unseren biokompatiblen Materialien für vollkommen schöne und ebenmäßige Zähne profitieren Sie von höchst rentablen Lösungen, denn unsere CAD/CAM-Technik inklusive Laser- Messtechnik ermöglicht ein Optimum an Genauigkeit und Wirtschaftlichkeit.